Schwanenbrut

In diesem Jahr nahm ich mir vor soweit es mir meine Zeit erlaubt die Brut eines Schwanenpaares zu dokumentieren. Unweit meines Wohnortes brütet jedes Jahr an der gleichen Stelle ein Schwanenpaar in unmittelbarer Ufernähe. In diesem Jahr sogar nur wenige Meter neben einem Steg. Nestfotografie ist unter Naturfotografen etwas verpönt, das sicherlich auch zu recht. In diesem Fall suchen die Schwäne aber geradezu die Nähe des Menschen um vor Räubern einen besseren Schutz zu geniessen. So habe nicht nur ich sondern auch sehr viele Touristen an der Promenade die Chance auf auf die Fotos genutzt. Ich bin mir sicher das dieses Nest auch im nächsten Jahr an gleicher Stelle wieder benutzt wird.

LocationAm 1.April 2016 wurde schon fleißig am Nest gebaut. Schließlich hatte der Winter mit Eis die kleine Schilfzone und das Nest vom Vorjahr zerstört. So wurden von Herrn und Frau Schwan eifrig kleine Äste und starkes Schilffrohr gehäuft. Nebenbei wurde auch die nähere Umgebung noch ein wenig aufgeräumt. Ein besonderers glücklicher Umstand zu dieser Jahreszeit sind die Millionen toten Zuckmücken welche wie ein Teppich in der kleinen Schilfbucht treiben. Diese wurden von den Schwänen zwischendurch als kleiner Snack nebenbei immerwieder aufgeschlabbert. Proteine sollen ja immer gut sein und auch die Schwäne stärken!

Nestabau

 

Ganz nebenbei war es überhaupt nicht langweilig die Vögel beim Nestabau zu beobachten. Denn die Haubentaucher waren auch vor Ort und schon heftig mit den Revierkämpfen und der imposanten Balz beschäftigt. Ab und Zu zogen auch mal Seeadler, Fischadler oder Graureiher vorbei und sorgten für volle Speicherkarten und tolle Bilder.

 


DieEierAm 19.4. wurde dann mit der Brut begonnen. Einer der beiden lag ständig auf den Eiern während der andere Partner irgendwo auf dem Steinhuder Meer auf Nahrungssuche war. Es wurde sich aber regelmäßig abgewechselt bei der Brut. Unweit des Nestes bauten sich noch ein paar Graugänse ein Nest , diese wurden aber konsequent von den Schwänen angegegangen und schlußendlich auch vertrieben. Zwischendurch stand der brütenden Schwan auch mal auf und ich konnte 6 Eier zählen. Im Geiste sah ich dann schon die flauschigen süßen Küken im Nest stehen und freute mich auf den Tag.

 

 

NiedlichAm 21. Mai war es dann endlich soweit. Zufällig war ich anwesend als das erste Küken geschlüpft war. Die Freude war groß und ich konnte ich konnte es gar nicht abwarten bis die Geschwister dem Erstgeborenen folgen würden. Doch leider musste ich arbeiten und konnte so immer nur nach Dienstschluß zum Nest hetzen. Es passierte aber zwei Tage gar nichts mehr. Die anderen Küken hatten es wohl nicht so eilig.  Dann zog leider ein sehr heftiger Gewittersturm mit Orkanboen und richtig dicken Hagelkörner an einem Abend über das Meer und ich machte mir schon Sorgen um die Schwäne. Besonders um den Ältesten den ich inzwischen "Siggi" getauft hatte. Den Tag nach dem Sturm ging ich gleich wieder hin und alles war gut. Keine Verletzten oder Tote". Im Gegenteil als der Schwan aufstand war schon die nächsten zwei Küken geschlüpft und Siggi hatte Spielkameraden. Es kam Leben ins Nest und immerwieder mal steckte einer der Drei seinen Kopf durch das Gefieder des Altvogels. Jetzt war es richtig interessant und ich nahm die anderen Vögel ringsherum kaum noch wahr.  Siggi merkte man schon sein "hohes Alter" an. Er setzte sich schon mal neben Mama und schaute sich seine neue Welt an.

erster ausflugEin paar Tage (22.5.) später waren inzwischen 5 Küken geschlüpft und es blieb nur abzuwarten wann das Nesthäkchen num mal folgen will. Doch leider wurde das warten außergewöhnlich lang. Während die anderen Jungvögel schon mutig das Nest verließen um in der Nähe ihre ersten Schwimmversuche zu machen, tat sich unter dem Altvogel gar nichts mehr. So kam es wahrscheinlich zu einer schweren Entscheidung für die Elterntiere das Nest und damit das letzte Ei zu verlassen um die anderen Kinder durchzubringen. Am 26 Mai wurde das Nest entgültig verlassen. Wenn ich heute (Ende Juli) eine Schwanenfamilie auf dem Meer sehe, überlege ich immer ob es "meine" Familie ist.

 

 

Viele weitere süße Bilder von den Küken können sie gerne bei mir auch in sehr großen Bildformaten (Hoch- und Querformat) bestellen. Nehmen sie dazu unverbindlich Kontakt auf.

  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen