Herbst auf Mallorca

Im November 2018 reiste ich mit 5 weiteren Personen für eine Woche nach Mallorca. Für mich selbst war dies kein geplanter Ausflug. War ich doch lediglich der Ersatz für eine ausgefallene Person. Das Hotel war in Palma gebucht und ein großer Mietwagen sollte tägliche Ausflüge über die Insel garantieren. Also machte ich mit. Als Naturfotograf denke ich bei Mallorca gerne an die Tage im Naturpark S' Albufera zurück. Der stand leider nicht mit auf dem Plan, da die Mitreisenden eher "normal touristisch" veranlagt sind und wenig mit Vogelfotografie anfangen konnten.

Also überlegte ich was ich überhaupt an Fotoausrüstung mitnehmen sollte ohne den anderen mit meinem Gerät zu nerven. Weitwinkel war klar, ein Kamerabody auch, dann war ich mir nicht sicher ob ich auch das Canon 100-400 MII +1,4x Konverter mitnehmen sollte. Doch den Gedanken verwarf ich schnell. War das doch schon ein wenig zuviel Ausrüstung. So bleib die Entscheidung bei einer Canon 7DMII, Sigma 17-50 f2.8 Weitwinkel und einem leichten kleinen Sirui Stativ incl.. Minikugelkopf. Letztendlich war dies die richtige Entscheidung. Landschaft stand auf dem Plan.

cristo teaser1Da es am Ankunftstag ohnehin regnete wurden nur die wenigen noch geöffneten Lokalitäten in der Nähe des Hotel erkunden und der erste Ausflug fand am nächsten Tag statt. Es ging in einem Opel Zafira in den Osten der Insel, nach Porto Cristo. Während die anderen das innere der berühmten Drachenhöhle erkundeten (war mir schon bekannt), erkundete ich die Umgebung zu Fuß und mit Kamera. Gleich hinter den Parkplätzen ärgerte ich mich das erste mal das ich doch kein Teleobjektiv mitgenommen hatte. Denn an einem Abhang auf dem Abstieg zu einer Bucht hielten sich Wiedehopfe auf. Also habe ich nur die Bucht fotografiert und bin danach zum Hafen gegangen. Dort hübsche Boote im blauen Wasser fotografiert und von höheren Standpunkt aus Weitwinkelaufnahmen von der gesamten Hafenanlage gemacht. Auf dem Rückweg sind wir zufällig noch durch das Gebiet gefahren, das im Herbst 2018 so katastrophal von den Sturzfluten betroffen war. Einige Straßen waren immer noch gesperrt und überall waren noch Bagger mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.

Soller teaser1Der zweite Ausflugstag  ging zuerst nach Port de Söller. Dort trafen wir bei total schönen Wetter ein. Schöne Wolkenstrukturen und Sonnenschein. Port de Söller finde ich persönlich als einen der schönsten Orte auf Mallorca. Gerade für Fotografen wird sich ein Ausflug dorthin sicher lohnen. Überall kann man tolle Motive finden und die umliegenden Berge laden zum wandern ein. Den Aufstieg oder die Anfahrt zum Leuchtturm sollte man sich nicht entgehen lassen. Von dort kann man ganz Port de Söller überblicken und der Leuchtturm ist auch sehr fotogen. Auf dem Rückweg fuhren wir dann über Port de Valdemosa. Bis auf die abenteuerliche Serpentinenfahrt war dort aber nichts los. Da es außerhalb der Saison war, konnte man dort noch nicht mal eine Toilette finden. Der Ort besteht eigentlich nur aus ein paar wenigen Häusern und einem winzigen Hafen. Eine raue steinige nicht begehbare Küste und schroffe Steilwände die bis ins Wasser reichen. Im Sommer mag es dort hübscher sein aber die Serpentinen sind schon krass gewesen.

Palma teaser1Am nächsten Tag war ein wenig relaxen in Palma angesagt. Erst eine sehenswerte Stadtrundfahrt mit einem Bus durch Palma, welche man unbedingt empfehlen kann. Mit dem dortigen Rundfahrtsystem kann man einfach an besonders interessanten Punkten aussteigen und sich dort in aller Ruhe alles anschauen, um dann in den nächsten oder übernächsten Rundfahrtbus wieder einzusteigen. Nachmittags ging es dann ins Zentrum von Palma und die Frauen stellten erfreut fest das der morgige Freitag "Black Friday" wird. :-) Zudem wird am Freitagabend auch der Weihnachtsmarkt in Palma eröffnet.

castell teaser1So lief der folgende Tag dann mit einer Trennung ab. Wir Männer setzten die Frauen am "Black Friday" im Zentrum von Palma ab und fuhren dann zum Castell de Bellver das wir am Vortag bei der Stadtrundfahrt schon entdeckten. Es liegt hoch über Palma auf einem Berg und von dort hat man einen Überblick über den Hafen von Palma und der ganzen Stadt. Nicht nur wegen den tollen Aussichtsmöglichkeiten ein Besuch wert. Das Gebäude selber ist sehr sehenswert mit einer interessanten Historie. Dann wurden unsere euphorisierten Frauen wieder eingesammelt und wir fuhren zum Hotel zurück. Am Abend ging es dann zur Eröffnung des Weihnachtsmarkt auf der Plaza Major. Dort wurden dann pünktlich die ganzen Weihnachtslichter in Palma eingeschaltet. Was für eine Pracht und ein Lichtermeer! Leider hatte meine Kamera nicht dabei. Mann hatte uns am Tag schon vor dem riesigen Andrang an Menschenmassen auf dem Weihnachtsmarkt gewarnt. So habe ich nur Bilder mit dem Handy gemacht. Weihnachtsmarkt Palma de Mallorca. Ist echt eine stimmungsvolle Wucht.

Ponca teaser1Der nächste Ausflugstag ging dann erst mal nach Santa Ponca. Mir persönlich nur aus dem Vox-Fernsehen mit diversen Auswanderern bekannt. Wetter war wieder mal für November angenehm schön. Santa Ponca liegt an einer schönen Bucht mit Stränden. Ist aber doch sehr stark mit Hotels und Appartements zugebaut. Für einen Badeurlaub ein schöner Ort aber zum Fotografieren sicherlich in ein paar Stunden abgehakt. Dann ging es weiter zu Port de Andratx. Viele sagen einer der schönsten Häfen von Mallorca. Dort sollen wohl auch viele Promis ihre Yachten liegen haben. Wir kamen dort bei recht zugezogener Wolkendecke an. Dementsprechend fehlten das Licht und die Farben. Angenehm zu sehen war, das dort noch richtige Fischerboote liegen. Könnte schon ein romantischer Ort sein. Irgendwann kam mal kurz die Sonne durch die Wolkendecke und brachte die Hafenbucht zum erstrahlen. Wenn ich mal wieder auf Mallorca bin, fahre ich dort bestimmt wieder hin.

cap teaser1Dann kam der Tag auf dem ich mich am meisten freute. Cap de Formentor und Port de Pollenca im Norden der Insel standen auf dem Plan. Obwohl ich im Norden schon mal Urlaub machte, kam ich damals aus dem schönen Vogelschutzgebiet S'Abulfera nicht heraus. Jetzt konnte ich die Landschaftsbilder bei allerbesten Wetter dort nachholen. Cap de Formentor ist im Herbst super toll mit dem Auto zu erreichen. Im Sommer sind die engen Serpentinen für Autos aufgrund des vielen Reiseverkehrs und Parkplatzmangel gesperrt und man muss mit dem Bus fahren. Jetzt im Herbst konnten wir unsere Zeit dort so einteilen wie wir es wollten. Tatsächlich ist die Landschaft dort so unglaublich schön, man möchte einfach nicht weg dort. Ich lege hier ein paar Bilder mehr vom Cap ab, dann erklärt sich am besten weshalb ich davon so schwärme.
Auf dem Rückweg hielten wir noch in der Bucht von Port de Pollenca. Da ist das schönste Wasser der Insel. Dann noch einen kleinen Stopp an der Playa de Muro weil ich damals mit meiner Frau dort Urlaub gemacht hatte.

Kathedrale teaser1Dann kam  schon der Abreisetag. Der Flieger zurück nach Hannover ging erst Abends um 19:30 Uhr. So verbrachten wir nach dem Check-Out im Hotel den letzten Tag in Palma. Die Kathedrale von Palma wurde ausgiebig von Außen und Innen fotografiert. Anschließend noch ein paar Stunden bummeln durch die Innenstadt von Palma  gebummelt und zu ende war mein Ersatzurlaub als normaler Tourist.

 

 

 

 

Kathedrale-1

Kathedrale-1

Palma-1

Palma-1

Ponca-1

Ponca-1

Soller-1

Soller-1

Soller-2

Soller-2

Soller-3

Soller-3

cap-1

cap-1

cap-2

cap-2

cap-3

cap-3

cap-4

cap-4

cap-5

cap-5

castell-1

castell-1

cristo-1

cristo-1

Alle Inhalte dieser Internetseiten, insbesondere Texte, Lichtbildwerke und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Bernd Wolter. Bitte fragen Sie mich, falls Sie die Inhalte dieser Internetseiten verwenden möchten. Bernd Wolter ist Kleinunternehmer, befreit nach §19 Umsatzsteuergesetz, St.-Nr. 34/149/06904

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen